Meine Frage: Was ist für dich ein „Monster“?
> Ein Video mit einigen eurer spannenden Antworten gibt es HIER <

Eure Antworten:

  • – Ich glaube, dass in jedem in uns ein „Monster“ steckt. Nur jeder hat davon andere Ansichten. Und der eine lässt das Monster in sich ausbrechen, der andere kann es zügeln Julia P.
  • Monster können in allen Varianten auftreten seien es Menschen die grausame Dinge tun oder einfach nur „krank“ sind. Ich finde die Frage schon schwer zu beantworten aber ich denke in jedem steckt ein „Monster“ und sei es auch nur in kleiner Ausgabe.Bailylicious
  • – Ein Monster ist für mich, der andere oft und vor allem absichtlich verletzt. Und das nicht nur physisch, sondern auch psychisch. Mentale Verletzungen können oft nämlich auch viel schlimmer, schmerzhafter und mit größeren Konsequenzen verbunden sein. Ein Monster ist für mich aber auch jemand, der weiß und sieht das andere verletzt werden, diese Person aber einfach nur wegschaut.books_are_proof
  • – Wenn ich das Wort ,,Monster“ höre, denke ich automatisch an eine gefährliche, unmenschliche Kreatur. Und da bin ich wahrscheinlich auch nicht die einzige. Aber wenn ich mehr darüber nachdenke, ist ein Monster nicht nur eine unmenschliche, gefährliche Kreatur. Ein Monster kann auch ein Mensch sein. Ein Mensch wie jeder andere. Aber doch so anders. Ich will damit sagen, dass Menschen, die anderen Menschen absichtlich Böses angetan, für mich Monster sind. Und deswegen bin ich der Meinung, dass die halbe Menschheit Monster sind. Und ich glaube ich muss nicht noch dazu erwähnen, dass für mich Mörder viel schlimmer als Monster sind. – laurasa
  • Es gibt viele verschiedene Arten von Monstern, Kinder z. B. denken Monster seien im Schrank oder unter ihrem Bett. Ich selbst kenne das Gefühl, wenn man sich nicht traut seinen Fuß unter der Decke rauszustrecken, weil ein Monster einen ja rausziehen könnte. Unter erwachsenen Menschen gibt es ebenfalls verschiedene Sorten. Rüber, Vergewaltiger oder Mörder. Andererseits gibt es auch Schizophrene Menschen, hier denke ich auch, dass man das andere Ich als Monster bezeichnen kann. – Nadine E.
  • – Monster, das ist für mich ein abstraktes Wort für Grausamkeit und das Böse in jedem Menschen. – Laura
  • Ich denke, jeder definitiert MONSTER anders, zumindest ansatzweise. Für manch einen ist jemand ein Monster, der ein sichtbares Handicap hat, zum Beispiel entstellt ist. Oder jemand gilt als Monster, wenn er andere Menschen ausgrenzt, ermordet, quält, gefangen hält. Für wieder andere gibt es Monster nur in Büchern. – Toxicas
  • Monster sind für mich in der heutigen Zeit besonders Menschen, die einem die eigene Positive Energie rauben und einen unterdrücken.MK262
  • – Monster sind für mich Menschen die anderen Lebewesen bewusst körperlichen und/oder seelisches Leid zufügen PeLo
  • Ein Monster ist in jedem Fall eine Verurteilung von jemanden über jemand anders. Find ich prinzipiell schwierig, Urteile. Wenn jemand also jemand anderen ein Monster nennt, sag es auch immer etwas über ihn selbst aus.Florian S.
  • – Ein Monster ist für mich, wer Böses tut, wer anderen Schaden zufügt. – SaintGermain
  • Monster? Witzigerweise stelle ich mir hierbei nicht das Monster unter dem Bett vor, sondern richtige Personen.. Uaaäääwwww!!! Mein Mathematiklehrer gehört hier irgendwie auch dazu… Monster definiert man ja nicht nach Aussehen oder so.. zumindest nach meinem Maßstab! Sondern nach Charakterzügen und wie man sich gegenüber anderen verhält!!Reality_dream
  • Für mich ist ein Monster eher nach den inneren Werten zu beurteilen. Das heißt, für mich ist jemand ein Monster, der andere schlecht behandelt, nur an sich denkt und andere in den Schatten stellt. Wenn jemand einen schlechten Charakter hat, wird er auch äußerlich dementsprechend zum Monster. – AnnKathrin1604
  • – Monster sind für mich Menschen die andere Lebewesen quälen oder dabei zusehen, wie sie gequält werden und dabei auch noch Freude empfinden. – Lisa B.
  • Ein Monster ist für mich eine Person, die einen mit Absicht verletzt, die weiß, dass sie einem wehtut (egal ob körperlich oder seelisch) und Spaß daran hat.Kuhni77
  • Ein Monster ist für mich ein Wesen, dass es eigentlich im wahren Leben nicht gibt,
    ich stelle es mir vor wie ein Gollum.Hugine 1201
  • Ein Monster kann für mich ein Wesen aus einem Buch/Film sein, welches gemeinhin immer mit dem »Bösen« identifiziert wird und das es zu besiegen gilt. Oftmals werden dabei weder die Hintergründe oder Ziele der Gestalt hinterfragt. Menschen können ebenfalls Monster sein, wobei die Definition stark im Auge des Betrachters liegt und so nicht jedes Monster tatsächlich eins sein muss. Wahrscheinlich tragen wir alle auch ein Monster in uns, welches gelegentlich hinter dem Vorhang hervorlugt. – Markus F.
  • Ich denke, dass jeder von uns ein Monster sein kann. Die Frage ist wie jeder das Wort interpretiert und ab wann man ein Monster ist. Für mich ist ein Monster ein schlimmes, böses Geschöpf oder gar eine Eigenschaft, ein Charakter.Amarylie
  • Für mich ist ein Monster jemand der es liebt anderen Schaden zuzufügen und sich an dem Leid anderer ergötzt.Ankerliebe
  • – Monster sind für mich alle, die Gewalt ausüben in irgendeiner ArtNicole B.
  • Ein Monster…ist für mich…etwas was man nicht anfassen kann….etwas, was man nur durch sich selbst fühlen kann. Wenn man nachts nicht schlafen kann…wenn man nicht weiß wohin. Das ist ein Monster, dass einen von innen heraus auffrisst.Dascha_S
  • Ein Monster ist für mich ein Mensch der Tiere quält oder jemand der Hilflosen in Gefahrensituationen nicht hilftWuschelFusselTV
  • Ein Monster ist für mich jemand oder etwas, das Schaden anrichtet und damit Menschen verletzt. – Christal_Posey
  • Ein Monster ist für mich jemand, der nur aus egoistischen Motiven heraus handelt und dem die Folgen seiner Taten total egal sind. – Christina Bylebyl
  • Ein Monster ist für mich eine Person, die Spaß daran hat, andere zu quälen und dabei keine Hemmung kennt. Jemand, der immer wieder diesen Kick sucht und immer weiter geht, weil ein bisschen Gewalt ausüben bald nicht mehr reicht. – shnarphla
  • Ein Monster ist gruselig und tut meist (Die Monster aus der Monster AG wohl eher weniger :D) schlimme Sachen. Ein Monster ist für mich aber nicht unbedingt nur ein Fantasiewesen. Auch Menschen können grausam sein und schlimmes tun!Nessy1892
  • Meiner Meinung nach ist jeder Mensch sozusagen ein „Monster“, weil jeder auch eine dunkle Seite hat und in bestimmten Situationen zum Monster werden kann.- Nadine
  • Was ist ein Monster? Das ist eine gute Frage auf die es keine allgemeingültige Antwort gibt. Ich habe letztens zwei Bücher mit Serienmördern gelesen die in meinem Augen schreckliche Monster waren. In einem Lied, das im Prime-Kinderradio oft gespielt wird und das ich für meine Tochter immer lautstark mitsinge, geht es um das Monster unter dem Bett. Mal ist es eine Socke, mal ein Flummi und mal eine Katze. Ich habe auch eine Katze, Trixie, und sie hat schon viele Insekten getötet und unter das Bett schleicht sie sich auch. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, ob Trixie das eigentliche Monster ist. Vielleicht! Doch das würde dann bedeuten, dass der Nachbarshund, der heute meine Trixie über den Weg gejagt hat, ein Monsterjäger wäre. RealMajo
  • Meine Schwiegermutter in SpeSebastian D.
  • Ein Monster ist für mich jemand, der etwas ganz schlimmes tut. Oder eventuell sogar mehrmals tut. Vielleicht töten, oder den Tod anderer befehligen. Ein Monster zeigt auch keine Reue, sondern hat eventuell noch Spaß an dem, was er tut. – Sonjalein1985
  • Ich weiß nicht welche Monster der Protagonist meint. Kleine Kinder schrecken nachts durch ihre eigenen Monster auf. Die kennt jeder, sind aber hier bestimmt nicht gemeint. Wenn man in der Schule ist, dann begegnet man Lehrern und bösen Schülern… Für so manchen sind das Monster. In den Medien geht es immer wieder um Tod und Krieg… Auch da stecken Monster dahinter. Ich persönlich liebe Monster – solange sie nur im Märchen/Geschichten vorkommen. Echten Monstern im realen Leben möchte ich lieber nicht begegnen... – Jungenmama
  • Monster sind im Altagsgebrauch wohl meist die Wesen aus den Fantasiewelten, welche besonders häßlich oder grausam sind. Bei mir sind es manchmal auch meine kleinen Monsterkinder, welche ich aber trotzdem über alles liebe. Dies zeigt wohl auch, dass Monster nicht immer böse sein müssenStups
  • „Monster“ ist ein vielseitiger Begriff. Zum einen kann man damit obskure Fantasy Wesen meinen. Aber auch Menschen können Monster sein, indem sie andere rücksichtlos verletzen. Und dabei kein Gewissen zeigen.Sabine W.
  • Für mich sind die Menschen in gewisser Weise Monster, deswegen finde ich den Titel passed. Ich meine jeder hat mal was Grausames getan und gelogen. Sonst sind Monster für mich Menschen die andern was schlechtes wollen, die vielleicht sogar andere mobben.Marie20
  • Irgendwie ist jeder Mensch auf eine Art und Weise ein Monster. Wir selbst sind ja für unsere Taten verantwortlich und es gibt einfach einige Menschen, die begehen Straftaten und werden dafür bestraft, aber für mich ist man auch schon irgendwie ein Monster, wenn man jemand anderen einfach nur verbal fertig macht. Ich selbst kann da nur aus Erfahrung sprechen, dass es Menschen gibt denen man alles Schlechte an den Hals wünscht, weil sie einen in die Knie gezwungen haben und dieser Wunsch meinerseits, ausgelöst durch die Taten anderer, macht mich auch zu einem „Monster“. Ich selbst würde mich deshalb auch als Monster bezeichnen, alleine schon aus dem Grund das ich eine Persönlichkeitsstörung habe und oftmals Dinge sage oder tue die andere verletzen…. Für mich zählt schon der Mensch als Monster, selbst wenn wir es uns meistens nicht bewusst sind. Die Monster die wir kennen leben nicht unterm Bett oder verstecken sich im Kleiderschrank, nein sie leben in uns drin.ButterflyEffekt24
  • In Fantasybüchern werden Monster immer als böse, hässlich, dumm und oft als Diener des Bösen bzw. des Antagonisten dargestellt. So ähnlich sind, glaube ich, auch menschliche Monster. Böse, manchmal hässlich, oft dumm und Diener des Bösen, was in unserer Welt beispielsweise auf die eigene Psyche zurückführen kann.Martins_Buecherbox
  • – Monster sind für mich Menschen, die anderen wehtun oder Anderes zerstören. Monster sind für mich aber auch undefinierbare Wesen, die Leute erschrecken, wie bösartige Geister. – Anke Annerose
  • Ein Monster ist für mich eine Person, die etwas Schlimmes macht, beispielsweise morden. Das ist ja schon schlimm genug, doch wenn diese Person es immer wieder macht und nicht erkennt, dass es ein Fehler ist oder weiß, dass es ein Fehler ist und es trotzdem macht… solche Personen sind für mich Monster.J_O
  • Monster sind für mich unter anderem Menschen, die anderen immer nur Schlechtes wollen, absichtlich verletzen, Mörder, und noch viele viele mehr…Meridyla
  • Monster sind für mich Menschen, die ohne Rücksicht auf Verluste und andere Menschen ihre eigenen Interessen durchsetzen. – Joza
  • Jeder hat gute und schlechte Eigenschaften.. und die schlechten sind das kleine Monster in uns... – classique
  • Der Mensch (als Spezies), weil wir aus Vergnügen Töten und entgegen jeglicher Vernunft unsere Umwelt zerstören. – Severin U.
  • Ein Monster ist jemand, der Dinge tut, die bei normalem Verstand keiner tun würde. – brauneye29
  • Jemand, der anderen Menschen Schaden und Leid zufügt, körperlich und psychisch. Ich war wochenlang Psychoterror ausgesetzt und dieser Mensch ist für mich auch ein Monster. Oder wer Tiere quält. Oder wer Hilfe unterlässt. Und Firmenchefs, die ihre Arbeiter ausnutzen oder die Natur zerstören und und und Kaffeetasse
  • Jemand oder Etwas, das scheußliche und unmögliche Dinge tut…. Und ja es kommt immer auf den Blickwinkel an, deshalb ist die Frage „Vielleicht sind wir alle Monster?“ sehr wohl berechtigt.Gelinde
  • – Für mich ist ein Monster etwas Furchterregendes, in welcher Form auch immer. – Nadine Imgrund
  • Ein Monster macht aus, dass es sehr kaltherzig und egoistisch ist. Manchmal auch unberechenbar oder psychisch labil. Ein richtiges Monster ist vom tiefsten Inneren her böse und schlecht. Häufig wird das Wort Monster mit Fabelwesen verbunden, ich denke aber, dass es auch Menschen gibt, die Monster sind.Izzy443
  • Leider muss ich sagen das wir Menschen für mich die schlimmsten Monster sind. Zu was wir alles fähig sind, ist schon unvorstellbar, aber leider auch wahr. Und gerade weil wir eine so hoch entwickelte Spezies sind, sollten wir es besser wissen und besser machen. Dabei möchte ich mich da auch nicht ausschließen, denn ich denke, das auch ich ein Monster wäre, wenn die Situation es erfordern würde. – chaos44
  • Monster sind für mich Menschen, die Tiere und Kinder quälen. Für meine Tochter sind Monster Personen, welche andere Kinder mobben.familybooks
  • Monster sind wir zu irgendeinem Zeitpunkt wahrscheinlich alle einmal, zumindest ein bisschen. Wenn wir als Menschen geplant und gewollt für das körperliche und seelische Leid anderer verantwortlich sind, dann sind wir Monster.Sofie Walden
  • Nun ja zum einen verbinde ich das Wort Monster mit den typischen Gruselfiguren aus Horrorfilmen, aber ich denke auch Menschen können zu Monstern werden, indem sie einander umbringen etc. Doch ich denke eine 100% Definition für Monster gibt es nicht. – Fabi2111
  • Für mich kann ein Monster fast alles sein. Egal ob eine blutrünstige Kreatur, ein unheimlicher Schatten, der verhasste Mathe-Lehrer oder die Nachbarskinder die mal wieder die geliebten Rosen im eigenen Garten niedergemäht haben. Auch ich kann zum Monster werden, wenn ich mal Hunger oder einen schlechten Tag hatte. – crazy_book_lover1
  • Im Zusammenhang mit dem Buchcover muss ich bei „Monster“ an einem Menschen denken. Wenn ich an ein menschliches Monster denke, ist es jemand der wirklich schreckliche Taten vollbringt wie töten, quälen oder etwas in der Art. Andererseits muss ich bei Monster auch immer an die Filmfiguren denken. Zum einen aus Kinderfilmen wie Monster AG und zum anderen an Gruselfiguren.itsmayyliii
  • Was ist für mich ein Monster: alle MenschenJohanna G.
  • Für mich sind Monster Menschen mit einem miesen Charakter.Rinix
  • Es gibt solche und solche Monster – Fantasymonster, die in jedem klassischen Fantasyroman anteil finden, oder auch Monster, wie „Schwerverbrecher“ diese sind für mich auch nix anderes….als Monster, eben in anderen sinnbildlichen Sinne.Twin_Kati
  • Ich denke, dass in jedem Menschen ein Monster steckt. Mal ein etwas Kleineres, mal ein etwas Größeres. In Ausnahmesituationen, Stress, Unwohlsein, kommen leider manche Monster zum Vorschein und Verbrechen geschehen. Für manche Leute ist es ein innerlicher Kampf, ihr Monster nicht zu viel Macht zu geben und sie kämpfen ein Leben lang für ein „normales“ Leben. – Dandy
  • Ein Monster ist für mich jemand, der keine Reue empfindet und einzig schlechte Gedanken hat.Claudia Fitschen
  • Ein Monster ist für mich ein Wesen, dass andere absichtlich verletzt (physisch und psychisch). Ich denke auch, dass jeder in sich ein kleines „Monster“ trägt, dass am liebsten jemanden verpetzen möchte oder jemandem die Wahrheit über die neue (schreckliche) Frisur sagen möchte. Die Kunst ist es wohl, nicht auf das Monster zu hören ^^Traubenbaer
  • Für mich sind Monster Menschen, die anderen weh tun, egal ob körperlich oder verbal. Es gehört sich einfach nicht. Mobbing, Misshandlungen, Ausgrenzung und Ablehnung, all das sind Dinge die Menschen zu Monstern machen. – Sakle88
  • Für mich ist ein Monster ein Mensch, der ohne Rücksicht Menschen und Tiere verletzt oder gar tötet. Es fängt dabei vielleicht schon bei Kleinigkeiten an, wie bei bösartigen Gedanken und Vorstellungen. Jemand, dem man eigentlich nur noch hinter Gittern sehen will, damit er niemandem etwas antun kann, das ist für mich ein Monster.Boleynhistoric
  • Richtig krasse Monster gibt es bei der Monster AGJulia P.
  • Was für mich ein Moster ist, ist schwer zu beantworten, da ich bei dem Monster an Monster AG denken muss oder andere Gruselwesen, mit einem Menschen kann ich dieses Wort gar nicht verbinden, denn für die Gattung gibt es genug andere Wörter Xotil
  • Ein Monster ist für mich ein Konstrukt des Bösen, eine schreckliche Figur, der wir teils menschliche (reale) und teils fiktionale Eigenschaften zuweisen. Je nachdem, in welchem Kontext dieses Wort verwendet wird. Aber vor allem ist es etwas, vor dem wir uns wirklich fürchten. – Write_In_Pieces
  • Monster sind für mich gefühlskalte Wesen und ich finde übrigens, dass in jedem Menschen eines steckt. Nur zeigt es sich nicht immerhamrettass
  • Niemand wird als Monster geboren sondern höchstens in Münster. Und das beides zusammen kommen kann, hat man leider bei der perdifen Amokfahrt kürzlich mitbekommen. Im Übrigen macht uns das Leben zu Monstern, oder auch nicht. – Ralf S.
  • Wenn ich an Monster denke, fallen mir als erstes eigentlich nur die kleinen Plüschmonster ein, wie bei der Sesamstraße das Krümelmonster. Die Kategorie ist für mich immer noch am angenehmsten. Richtige Monster habe ich zum Glück nie um mich gehabt oder anderweitig erleben müssen. Die Frage des Buches, ob wir vielleicht alle Monster sind, könnte darauf abzielen, ob nicht in jedem von uns etwas steckt, das für eine andere Person durchaus als monster-mäßig wahrgenommen werden kann. Da kein Mensch sich immer richtig, gut und perfekt verhält.teaz
  • Monster sind für mich neben denen, die in Filmen gezielt als Monster gezeigt werden auch solche, die unmenschlich handeln – und das sind in der Regel grausame Menschen, die Spaß am Leid und am Tod von anderen empfinden oder aus reiner Profitgier handeln. Das können schon mal Politiker, Geschäftstreibende, Kriminelle und Bankiers auch sein. – 0_Lavender_0
  • Ein Monster ist für mich eine erschreckende Person oder eine Figur in Büchern oder Filmen, dennoch kann ein Monster auch im echten Leben vorkommen, diese Person ist meistens sehr böse oder hinterlistig. – antaris_mk6
  • Überhebliche und charakterlose Menschen sind für mich Monster. – Hermann W.
  • Ein Monster ist für mich jemand/etwas, der mich dazu bringt entsetzt zu sein. – dieschmitt

.

.

Meine Frage: Warum sollte man „Vielleicht sind wir alle Monster“ lesen?

Eure Antworten:

  • – Ich finds interessant, was in ihm vorgeht, seine inneren Dialoge. Jeder hat diese Unterhaltungen in sich selbst, aber wer schreibt darüber schon groß? Florian W.
  • Weil man hinter dem Titel nicht wirklich weiß in welche Richtung sich das Buch entwickeltJulia P.
  • – Wie er über sich selbst reflektiert, was und wie er denkt. Wirkt dadurch nicht oberflächlich, hat schon tiefgründigen Charakter. Petra M.
  • – Der Inhalt hat mich gepackt. Ich finde es sehr spannend und frage mich wie sich der Protagonist im Laufe des Buches verändert. – Nadine
  • – Ich mag den Stil und besonders die Art und Weise, mit der du die Gefühle der Protagonisten ausdrückst. – Markus F
  • – Es lässt viel Raum für Interpretationen. Man weiß noch nicht was man mit dem Klappentext anfangen soll. Wer ist nun die böse Person und wer ist „Ich“? – Amarylie
  • – Weil ich es eeendlich lesen will, nachdem du uns schon so lange auf die Folter spannst – Nadine E
  • – Ich liebe Jugendthriller und würde gerne wissen, wie sich der Tagebuch-Schreiber nach dem Mord genau verhält. Außerdem mag ich den Schreibstil und eben die Tatsache, dass Tagebuch schreiben eben nicht nur was für 12-jährige Mädchen ist 😉 – Sonjalein1985
  • – Mich würde interessieren wie genau die Geschichte ausgeht und wer das Monster ist – Rinix
  • – Das Cover und der Titel sind schon sehr ansprechend, dann habe ich die Kurzbeschreibung gelesen und wusste, dass ich es mal lesen möchte und nach der Leseprobe wusste ich, dass ich es lesen MUSSbooks_are_proof
  • – Weil ich mir die Szenen sofort gut vorstellen konnteLorenz M.
  • – Die Leseprobe hat mich direkt in ihren Bann gezogen. Laura
  • – Ich habe mir gerade die Leseprobe angeschaut und hätte am liebsten gleich weitergelesenKuhni77
  • –  Schon allein das einzigartige Titelbild zieht einen gleich magisch an – MK262
    – Es macht auf mich einen sehr spannenden Eindruck, mir gefällt der Schreibstil und die Idee hinter der GeschichteAnn-Kathrin1604
  • – Weil es mal eine andere Perspektive ist als die Klassische “Ermittler“ PerspektiveAnkerliebe
  • – Weil mich die Antwort auf die Titelgebende Frage sehr interessiertChristina_Bylebyl
  • – Da es zeigt, dass wir zwar Angst vor Gewalt, Mord haben, aber es uns doch magisch anzieht und die Neugierde häufig siegt Stups
  • – Tun wir alle nur so? Das klingt spannend, auch der laute Knall. Das weckt viele Kopfbilder.Kaffeetasse
  • Diese Geschichte fasziniert mich total. Spannend und beängstigend zugleich.izzy443
  • – Jugendbücher gehören zu einem meiner liebsten Genre und wenn dann auch noch ein Thriller dabei ist, kann ich es kaum erwartenBoleynhistoric
  • – Da ich viel mit Jugendlichen zu tun habe, interessieren mich natürlich besonders Bücher, die für Jugendliche geschrieben werden. – 0_Lavender_0
  • – Ich habe einfach Lust auf mehr!hamrettass
  • – Der Schreibstil ist ganz ungewöhnlich, das reizt mich. Die Form und dann die vielen Fragen (die man sich als Leser ja auch stellt….)Gelinde
  • – Die Idee dahinter scheint mir sehr gut umgesetzt und auch ein wenig düster. – antaris_mk6
  • – Da meine Liebe zu Thriller mit einem Jugend-Thriller begann und ich diese anfänglichen Gefühle gern wieder auffrischen möchte.crazy_book_lover1
  • – Es ist sehr interessant zu sehen wie sich Menschen verhalten. Ihre Gefühle rüberbringen und Dinge tun ohne nachzudenken oder über die sie vorher nachgedacht haben.WuschelFusselTV
  • Mir ist das Cover gleich ins Auge gesprungen, weil es eigentlich schlicht ist und doch so viel Interpretationsraum lässt. Mich interessiert vor allem, wie sehr man sich durch die Tagebucheinträge in den Mörder hineinversetzen kann und wie dessen Gefühlswelt ausschaut.shnarphla
  • Es hat mich sehr angesprochen und beeindruckt, denn dabei läuft es einem schon irgendwie kalt den Rücken runter. Das hier ist wirklich ernst.SofieWalden
  • Weil es zeigt wie schnell sich das Leben in einem Moment ändern kann. Es wirkt auch ein wenig wie eine Reise zu sich selbst.Claudia_Fitschen
  • Seit meine Tochter auf der Welt ist, lese ich vermehrt auch mal Kinder und oder Jugendbücher, aber ein Jugendthriller war bisher noch nicht dabei. Da ich Thriller schon immer mochte und ich finde dass es sich richtig interessant anhört, möchte ich es gerne lesen.RealMajo
  • Da ich sowieso ein riesen Horror/Thriller Fan bin, und nie genug davon bekomme! Und neue Autoren kennenzulernen finde ich auch ziemlich gut. Manchmal findet man da richtige Schätze.Dascha_S
  • Das Cover ist das erste was einem ins Gedächtnis eingebrannt bekommt! Es ist wirklich originell. Auf jeden Fall würde ich das Buch gerne lesen, da ich zu Thrillern einfach im Allgemeinen nicht Nein sagen kann.Reality_dream
  • – Weil ich von Beginn an ein Fan bin und ich mir das Buch nicht entgehen lassen möchte!Lisa B.
  • Genau genommen habe ich es schon gelesen. Und es ist einfach super! Ich möchte es noch mal lesen Sabine W.
  • Das erinnert mich an die Sensationslust bei Autounfällen, wo viele Gaffer stehen bleiben, statt zu helfen. Oder Leute, die sich überall einmischen müssen, weil das schon fast zwanghaft ist. Bis dann der plötzliche Knall kommt und das Geheule groß ist … Toxicas
  • Weil mir dieser außergewöhnliche Titel sofort ins Auge sprang und diese Farben einen schon stark auffallen. Irgendwie klingt es als wäre die Hauptperson, die böse Person im Buch.laurasa
  • Ich lese unglaublich gerne Jugendthriller und die Leseprobe hat mich direkt gefesselt. Ich mag deinen Schreibstil und hatte das Bedürfnis weiterzulesen. Außerdem finde ich das Cover richtig cool!Marie20
  • Hat auf jeden Fall was von meinen eigenen Notizbüchern… nur ohne den Mord 😉 Weil Thriller so schön undefinierbar sind und deshalb immer spannendes Zeug dabei raus kommt. Ich bin gespannt, ob die Innensicht sich durch das komplette Buch zieht und ob eventuell noch andere Sichtweisen auftauchen.teaz
  • Es hat mich bewegt, irritiert und vor allem neugierig gemacht. Ich möchte erfahren, was es mit den Monstern auf sich hat. Ich würde dann davon berichten. Ich bin auch kein Mensch der rosa Schreibheftchen liebt. Ich verstehe aber den Protagonisten sehr gut – Gedanken zu ordnen in dem man sie niederschreibt – macht Sinn!Jungenmama
  • Was für ein spannender Titel! Und was für eine interessante These, die uns hier begegnet. Ich bin gespannt, zu welcher Erkenntnis das Buch uns entsprechend des Titels führen wird.Write_In_Pieces
  • Es ist spannend, geheimnisvoll, mysteriös und irgendwie unheilvoll. – Martins_Buecherbox
  • Ich würde sehr gerne die Geschichte hinter den Worten erfahren und das obwohl Thriller eigentlich nie den Weg in mein Auswahlverfahren haben. Ich persönlich höre anderen Menschen gerne zu, wenn sie über ihre Erfahrungen, Gefühle und vor allem Gedanken sprechen. Oft ist es ja so, dass hinter all dem mehr steckt als man sieht.ButterflyEffekt24

.

.

Meine Frage: Warum würdest du dein Leben tauschen wollen?

Eure Antworten:

 

  • – Ich würde mein Leben tauschen um die Welt aus einer andere Perspektive zu sehen. Jeder lebt in verschiedenen, meist einzigartigen Umständen, die man anders nie wirklich erleben würde. – Mhaak
  • Ich weiß gar nicht genau ob ich lieber mit einem bekannten oder fremden Menschen das Leben tauschen würde. Es wäre bestimmt interessant das Leben von einem Freund aus zu erleben, wie er denkt und was er erlebt. Wie sein Leben sich anfühlt, vom Aufstehen bis er sich wieder schlafen legt. Aber bei einer unbekannten Person wäre es noch viel aufregender, über die man noch gar nichts weiß. Ihr Leben zu erkunden und herauszufinden, wer dieser Mensch überhaupt ist. – Jenny S.
  • – Ich würde mein Leben tatsächlich nicht tauschen wollen, denn es gibt immer jemanden dem es noch schlechter geht wie mir… – butterflys bookworld
  • – Weil andere ein schöneres Leben haben – rebeccastuttgart
  • – Ich würde das Leben für einige Zeit mit meinem Mann tauschen, um zu sehen was ihn bei mir eher glücklich oder unglücklich macht, damit ich vieles in Zukunft noch besser machen kann. – Nicole B.
  • – Manchmal würde ich gerne mit einem Hund die Seele tauschen, der ein nettes Herrchen oder Frauchen hat. Man kann den ganzen Tag schlafen, hat keine Sorgen, wird immer gekuschelt, und bekommt sein Essen fertig vor die Schnuffelnase gestellt. Mit einem Menschen würde ich nicht tauschen wollen, denn jeder Mensch hat seine Probleme auf seine Art und Weise. Obwohl ich denke jeder würde gerne für ein Tag mal im anderen Geschlecht stecken, nur um zu erfahren wie es ist. – Nadine E.
  • – Damit ich die Sichtweise eines anderen Menschen hautnah miterleben kann oder einfach ein Mann sein und den ganzen Tag masturbieren 😀 – Sharon P.
  • – Es wäre es sicher seltsam plötzlich in einem anderen Leben zu sein, aber auch interessant gewisse Probleme eher verstehen zu können und vielleicht auch besser damit umgehen zu können.Sabine W.
  • – Ich würde mein Leben eigentlich nicht mit jemandem tauschen wollen. Ich könnte mir nur vorstellen mit jemandem einen Tag zu tauschen der mir sehr am Herzen liegt… Um ihn besser verstehen zu können wenn ich mich nicht in ihn hineinversetzen kann. – Julia P.
  • – Warum? Neid vermutlich. Auf der anderen Seite ist das Gras immer grüner. Am ehesten aber wohl wenn die Person mit der Liebe meines Lebens zusammen wäre und ich das auch wollen würde. Aber das wäre ganz falsch.Mirjam L.
  • – Ich würde mein Leben gerne mit jemand tauschen weil ich seit 8 Jahren an der Dialyse hänge und auf eine Niere warte und ich würde mit einem Gegner von Organspende tauschen, damit der sieht wie das Leben so ist an einer Maschine. – Kerstin F.
  • – Ich würde mein Leben nur mit jemanden tauschen wollen wenn dieser mein Zwilling wäre weil ich selbst auch vom Sternzeichen her Zwilling bin wie auch nur mit jemanden der mir sehr ähnlich aussieht! Weil dann einfach die gewünschte Rolle besser zu spielen wäre wenn ich müsste. – Jenny S.
  • – Ich möchte mein Leben nicht tauschen wollen. So wie es ist, ist es gut. – Pelo
  • – Das Leben zu tauschen richtet sich doch danach welche Wünsche man fürs Leben hätte. Vielleicht wäre man gern jemand mit viel Reichtum oder ein gewisser Star, ein bestimmtes Genie oder auch nur ganz woanders auf der Welt, jemand mächtiges wie ein Herrscher? – AlexSyndrom
  • – Ehrlich gesagt, möchte ich es gar nicht tauschen. Ich bin überzeugt, dass mein Leben so einen Sinn hat, wie es ist. Ich hatte aber auch schon eine Lebensphase, in der ich am liebsten jemand anderes gewesen wäre. Damals wollte ich gerne einfach vieles von Anfang an ganz anders machen. – Florian W.
  • – Ich würde nur für eine begrenzte Zeit tauschen wollen, um neue Erfahrungen zu sammeln und womöglich den Einblick in Dinge zu erlangen, welche sonst unerreichbaren wären. Der Gedanke an sich ist aber sehr reizvoll. – Markus F.
  • – Nur zum Testen: Wie fühlt es sich an kleiner zu sein? Oder Dicker? Wie fühlt es sich an eine Frau zu sein? Und würde ich als Frau eine Grippe wirklich besser verkraften;)? – Felix K.
  • – Weil es aufregend ist. – Ramona und Hermann
  • Nein, ich bin glücklich mit meinem Leben, ich möchte mit niemandem tauschen. Jeder wäre gerne mal reich oder ein Superstar, aber all dies hat auch Nachteile. Wird man wegen des Geldes geliebt oder weil man ist wie man ist? Wenn man kein Geld hat, ist diese Frage ganz einfach zu beantworten. – Holger
  • – Ich möchte mein Leben zwar nicht tauschen, zumindest nicht für immer, aber wenn ich ein anderes Leben für sagen wir eine Woche haben könnte, würde es das Leben einer bekannten Autorin sein. Ein anderes Leben zu führen heißt auch so denken wie die Person und das wiederum heißt, ich könnte mir Tipps fürs schreiben fürs Schreiben „anschauen“ bzw. mich inspirieren lassen 🙂 – Jessyxonex
  • – Ich weiß nicht, ob ich mein Leben mit jemanden tauschen möchte. Es gibt sicher viele Menschen, denen es schlecht geht und gerne mal jemand anderes sein möchten. Aber ich gehöre nicht dazu. Und was man auch noch beachten müsste wäre die andere Person, die in deinem Leben steckt. Wenn es mir schlecht gehen würde, möchte ich das doch nicht jemandem Fremden auch fühlen lassen. – liv732
  • – Ich bin sehr zufrieden mit meinem Leben. Ich habe eine tolle Familie, tolle Freunde und liebe meinen Beruf. Ich bin glücklich und würde nicht tauschen wollen. – specialang
  • – Wenn ich die Möglichkeit hätte, würde ich sie womöglich ergreifen, weil ich mich ähnlich wie Mina fühle und es wahrscheinlich nicht wirklich viel zu verlieren gäbe. Ich könnte mein, beziehungsweise dieses neue Leben völlig neu entdecken, Sachen verändern für die es in meinem vorherigen Leben schon viel zu spät war und ich könnte mich neu erfinden, innerlich sowie äußerlich. – Vivian
  • – Ab und zu denke ich mir, es wäre interessant in einen anderen Körper zu sein, ob ich das auf Dauer möchte, ist ungewiss – Zuzi1989
  • – Momentan möchte ich mein Leben mit niemanden tauschen. Ich hab zwei gesunde Kinder, einen tollen Mann, eine super Familie, einen niedlichen Kater. Was will man mehr? Meine Familie bedeutet mir mehr als aller Reichtum der Welt und deshalb mag ich mit niemandem tauschen. – Jacky2708
  • – Ich bin oft sehr unzufrieden mit meinem Leben und denke immer „ach den anderen geht es besser, sie haben das was ich mir wünsche“. Ich würde gerne mit diesen Personen tauschen um vielleicht zu sehen, dass sie auch Probleme haben, die ich von außen gar nicht sehe. – Dandy
  • – Ich denke, dass mich interessieren würde, ob es jeder Mensch schwer hat und was die Schattenseiten in allen möglichen Leben sind, Vorteile sieht man schnell aber nicht die negativen Punkte. Man wird sein eigenes Leben vielleicht sogar mehr zu schätzen wissen. – Gigi282
  • – Ich würde mit jemandem mein Leben tauschen wollen, da ich immer versuche meine Mitmenschen so gut es geht zu verstehen, was das Kennen ihrer Geschichte erleichtert. – Mysti35
  • – Nachdem ich momentan mein Leben nicht tauschen möchte ist die Frage etwas schwierig – aber ich denke, dass wenn man z.B. sehr krank ist oder einen herben Schicksalsschlag hinter sich hat möchte man gern das Leben von jemanden leben, der mehr Glück hat – Jessica_Diana
  • – Ich weiß nicht ob ich mein Leben wirklich mit jemanden tauschen wollen würde… Das Leben anderer Menschen scheint einen immer perfekt vorzukommen, aber ich habe gelernt, dass das alles nur ein Schein ist… Jeder Mensch hat seine Höhen und Tiefen im Leben die einen mal mehr und mal weniger mitnehmen. Natürlich gibt es in meinen Leben Situationen wo ich gerne jemand anderes wäre damit ich mir das Leid nicht mehr antun muss, aber dann stell ich mir die Frage „Würde jemand anderes dieses Leid tragen können?“ Seien wir mal ehrlich… Wir sind Menschen und wir sind nicht schwach. Wir können unsere eigenen Entscheidungen fällen und machen viel durch im Leben. Was uns nicht tötet macht uns nur stärker oder nicht? Um auf die Frage zurück zu kommen… Für mich gibt es kein Grund mein Leben mit jemanden tauschen zu wollen, denn ich selbst beeinflusse wie mein Leben verläuft. – ButterflyEffekt24
  • – Ich würde nicht tauschen wollen, weil jeder sein Päckchen zu tragen hat. – Jus
  • – Ein Seelentausch… am liebsten mit meinem Freund. – Momina
  • – Wenn ich mein Leben mit jemandem tausche, dann wohl nur temporär. Ich glaube, dass mich nur die Erfahrung interessieren würde, nicht aber, dass ich mein Leben aufgeben und hinter mir lassen möchte. – Write_In_Pieces
  • – Ich würde mein Leben nicht tauschen wollen, weil ich meines liebe. – 0_Lavender_0
  • – Ich würde mein Leben mit jemanden tauschen wollen, um die Welt einmal mit anderen Augen zu sehen. Dieser Tausch sollte aber nicht für immer sein, da ich meine Familie und meine Freunde nicht verlieren möchte. – Tami_Marie
  • – Ich wüsste jetzt niemanden mit dem ich meine Seele tauschen wollen würde. Bin ganz zufrieden mit mir xD – HCP85
  • – Einfach um mich selber zum Beispiel, aber auch um die Welt mit und aus anderen Augen zu sehen. Um eine völlig andere Perspektive auf Dinge wahrnehmen zu können. Vielleicht würden sich einem dadurch viele neue Perspektiven, Möglichkeiten und Dinge erschließen. – Michelle13579
  • – … Eigentlich bin ich mit meinem Leben zufrieden. Aber wenn ich tauschen würde, wahrscheinlich mit einer Person, die einen großen Freundeskreis hat und eher extrovertiert ist. Ich bin nämlich eher schüchtern und könnte so eine Starthilfe in Form von Freunden gebrauchen. – Traubenbaer
  • – Weil er oder sie glücklicher ist oder bessere Freunde hat oder nicht so ein schlechtes Leben wie meins!! Aber ich glaube ich würde das nicht machen! Jetzt gerade bin ich sehr zufrieden mit meinem Leben!! – babysnowwhite25
  • – Ich würde gern mit einer höheren ‚Persönlichkeit‘ tauschen. Lass es mich an einem Beispiel erklären: Ich würde gerne unseren geliebten Präsidenten aus Amerika ablösen da ich es schrecklich finde, wie er mit seiner Macht spielt und ich so gern diese nutzen würde, um in der Welt einen friedlichen Hauch aufleben zu lassen. Vielleicht würde ein Friedenssturm aufziehen. – Nina_Ravenclaw
  • – Ich würde mein Leben eigentlich nicht gerne tauschen, ich meine ja okay jeder hat mal Zeiten in denen er sich schlecht fühlt, aber das ist noch kein Grund sein Leben tauschen zu wollen. Ich bin recht zufrieden mit meinem Leben.:) – Lilly_Buecherwurm
  • – Ich weiß nicht, ob ich mein Leben tauschen wollen würde. Wenn dann um bestimmte Fähigkeiten haben zu können oder ein bestimmtes Wissen. – mimmy0305
  • – Vielleicht, weil mein eigenes Leben so fad erscheint und der andere etwas hat oder kann, was ich gerne hätte oder können würde. Früher wäre das für mich durchaus ein Gedanke wert gewesen, doch heute weiß ich, dass in jedem Menschen alles steckt und einzelne Aspekte nur wachgekitzelt werden müssen. – Feuerpferd
  • – Ich würde mein Leben mit jemanden tauschen um ihn besser verstehen zu können. Zu wissen, warum er in einigen Situationen so komplett anders handelt, als ich es täte. – heckenhexe
  • – Ich bin mir gar nicht sicher, ob ich wirklich tauschen wollte. Vielleicht mal für 1-2 Tage, das Leben einer reichen Frau führen. Aber für längere Zeit tauschen? Das kann ich mir nicht vorstellen. Auch wenn mein Leben oft nicht einfach ist und es immer wieder Hürden gibt, die wir überwinden müssen, so wollte ich es nicht für länger tauschen. Jedes Leben hat seine guten und schlechten Seiten. Mein Leben kenne ich, im anderem Körper wäre alles neu und ich wüsste nicht, was auf mich zukommt. – Kuhni77
  • – Ich würde mein Leben gerne mit der ein oder anderen Buchfigur tauschen. Zum Beispiel Feyre Archeron – SkadiHunter
  • – Wahrscheinlich um vor allen Schwierigkeiten in meinem Leben fliehen zu können. – Sophia_Bookaholic
  • – Es gibt im Leben Situationen, in denen man denkt, dass das Leben der anderen einfach viel besser ist und sein eigenes Schwachstellen aufweist. In Momenten des Versagens, wenn alles schiefzugehen droht, man vielleicht von seinem eigenen Weg und Ziel abkommt und Stress und Anspannung verspürt, wäre es doch der geniale Zeitpunkt in das Leben eines anderen zu flüchten und sich vor den eigenen Schwierigkeiten und Problemen zu verstecken. Jedoch muss ich dazu sagen, dass ich persönlich nicht gerne in ein anderes Leben eintauchen würde, weil jeder seine eigenen Schwachstellen und Probleme hat, die z.T. nur nicht ersichtlich sind. – Hannicake
  • – Manchmal würde ich gerne mein Leben mit jemandem tauschen dessen Leben nicht so kompliziert ist – Sintharas
  • – Aktuell bin ich sehr zufrieden mit meinem Leben. Aber ich könnte mir vorstellen, wenn ich plötzlich einen schweren Schicksalsschlag erleben müsste, dass das dann anders wäre. In derartigen Situationen möchte man einfach nur „fliehen“. – Filerimos

 

.

.

Meine Frage: Was wäre wohl kompliziert an einem Seelentausch?

Eure Antworten:

 

  • – Kompliziert wird es, weil man nicht weiß wie man sich zu verhalten hat, wenn die Seele getauscht ist. Was macht die Person üblicherweise? Wie verhalte ich mich, dass es niemandem auffällt, dass jemand anderes im Körper steckt. Und wie funktioniert es überhaupt die Seele zu tauschen? Ich denke es würde einige Probleme hervorrufen. – Nadine E.
  • – Alles. Es gibt unterschiedliche Seelen mit unterschiedlichem Körper und du weist nie ob ein Körper auch deine Seele aufnimmt… Zudem kann es vielleicht passieren, dass ein Stück deiner Seele verloren geht oder sie sich mit der anderen mischt…. – bookworld
  • – Weil jeder eine andere Seele hat – rebeccastuttgart
  • – Am Seelentausch wäre kompliziert, dass die armen Seelen manchmal die Welt nicht mehr verstehen, wie viel verschiedene Charaktere es gibt, auf die diese Seelenschutzengel dann noch aufpassen müssen. – Nicole B.
  • – Ich nehme mal an der Rückweg haha 😀 – Sharon P.
  • – Am Kompliziertesten wäre es wohl wenn es ein anderes Geschlecht ist.Sabine W.
  • – Ich denke das Komplizierte daran wäre, dass man vielleicht nicht unbedingt alles des anderen erfahren möchte. Wenn man sich dann wieder zurück tauscht… Ich glaube das könnte einfach nur mega unangenehm werden. – Julia P.
  • – Alles! Das würde schnell auffliegen. Außerdem ist die Seele doch mit dem Körper verknüpft, das kann nicht ohne gesundheitliche Folgen bleiben. – Mirjam L.
  • – Seelentausch ist schon kompliziert und gottseidank nicht möglich. – Kerstin F.
  • – Man weiß nicht wie man sich als ein anderer Mensch verhalten soll. Was tut er normalerweise, was macht er den Tag über? Welche wichtigen Dinge müsste man über ihn wissen? Was hat er zB für Verpflichtungen? Das stelle ich mir echt schwer vor. Und ist man dann eigentlich noch der gleiche Mensch, nur in einem anderen Körper? Oder spürt man auch die Gefühle und die Überzeugungen von dem anderen? Vielleicht verändert man sich dadurch selbst und es ist nicht nur das Leben das man dadurch tauscht. – Jenny S.
  • – An einem Seelentausch fände ich kompliziert, wenn eine der beiden Seelen nicht möchte oder eine einfach zu böse ist! – Jenny S.
  • – Ich würde es als kompliziert bezeichnen, wenn die Person mit der man die Seele getauscht hat ein Serienmörder ist, der seine Leichen im Keller versteckt. – Mhaak
  • – Das Leben stellt genug Herausforderungen, muss ich nicht unbedingt durch einen Seelentausch noch komplizierter machen. – Pelo
  • – Kompliziert ist wohl die Eingewöhnung in das andere Leben. Und geheim zu halten das man in Wahrheit eigentlich nicht dieser Mensch ist. – AlexSyndrom
  • – Ich komme in ein Leben, welches nicht meines ist und muss auch hier mit Entscheidungen Leben, die ich vielleicht nicht gut finde. Ich muss auch hier akzeptieren was geschehen ist und aus der Zukunft das Bestmögliche machen. – Florian W.
  • – Das Schwierigste wäre wohl die richtige Person für den Tausch zu finden. Von außen betrachtet gibt es sicherlich einige Personen, mit denen man (zeitweise) gern tauschen würde. Wenn man jedoch tatsächlich mit einer Person tauschen würde, wäre man wahrscheinlich doch enttäuscht, dass die andere Person nicht so ist, wie man es sich vorgestellt hat. – Markus F.
  • – Ich glaube, dass da alles kompliziert wäre. Aber am schwierigsten wäre es wohl im neuen Körper unbemerkt zu leben. So zu sein wie die Person es vorher war. – Felix K.
  • – Jede Seele ist verschiedenen so wie der Mensch. Von daher kompliziert. – Ramona und Hermann
  • – Alles wäre kompliziert, man ist plötzlich eine andere Seele im Körper, die Menschen, die das Äußere kennen, kennen die innere Person dazu nicht mehr uvm., weil man sich eben plötzlich auch ganz anders benimmt. – Holger
  • – Ich glaube es würde auffallen, wenn sich die Person anders benimmt, weil es steckt trotzdem die andere Person dahinter. Kompliziert wäre es, sich so zu benehmen wie die Person, dessen Körper und Seele man hat. – Jessyxonex
  • – Bei einem Seelentausch könnte so einiges schief gehen. Zum Beispiel der Moment wo deine Seele deinen Körper verlässt. Vielleicht gibt es auch bestimmte Kriterien, die du erfüllen musst um eine Seele aufnehmen zu können. – liv732
  • – Ich glaube der erste Schock, wenn man nicht dran glaubt und dann passiert es doch. – specialang
  • – Ich schätze bei einem Seelentausch kann es immer zu Komplikationen kommen (beispielsweise wenn die Seele in sowas wie eine Zwischenwelt hängen bleibt), es ist ja nicht gerade etwas was jeden Tag beim Hausarzt praktiziert wird. Aber falls das Ganze dann doch gut gehen sollte, wäre es für die Seele bestimmt schwer dieses neue Leben und diesen neuen Körper anzunehmen, so in etwa wie bei einer neuen Hüfte. Vielleicht ist dieses neue Leben aber auch einfach nur noch schlechter als das vorherige und es gäbe kein Zurück. – Vivian
  • – Ich würde denken, es ist schwierig sich in jemand anderen hineinzuversetzen, der man gar nicht ist. Ich stelle mir das schwierig vor, plötzlich andere Vorlieben haben zu müssen und auch andere Charaktereigenschaften. Ist bestimmt komisch anderen dann was vorspielen zu müssen oder kann man trotzdem man selbst bleiben? – Jacky2708
  • – Dass man morgens in einem anderen Körper aufwacht. – Dandy
  • – Für mich ist der Tausch einen Lebens etwas anderes als ein Seelentausch. Der Seelentausch würde einen komplett verändern, man hat eine ganz andere Grundlage für alle Entscheidungen, die man tagtäglich treffen muss. Wenn ich ein Leben tausche, dann bin Ich immer noch Ich. Denn ich kann unter fremdem Einflüssen immer noch reagieren wie sonst, aber eine andere Seele macht mich zu einem anderen Menschen. Jemanden mit fremden Wünschen, Eigenheiten, Vorlieben, Abneigungen und Grundsätzen. – Gigi282
  • – Kompliziert wäre wohl zunächst einmal jemanden zu finden, der tauschen möchte und danach ein passendes Ritual o.ä., damit es funktioniert. – Mysti35
  • – Was wäre wohl kompliziert an einem Seelentausch? Erst mal wäre es schwierig was die Geschlechter angeht, die Seele einer Frau sollte nicht in den Körper eines Mannes. Zudem muss man sich sicher erst an den neuen Körper gewöhnen und vor allem an die Umgebung, es ist alles fremd für einen. – Jessica_Diana
  • – Ich schätze bei so einem Seelentausch kann ganz schön viel schief gehen. Mal angefangen bei dem magischen. Finde erst mal ein Ritual das klappt und keine menschlichen oder seelischen Opfer fordert. Zudem sind Rituale nicht ohne und man würde mit etwas zu tun bekommen von denen man nicht mal eine Ahnung hat. Außer man hat sowas vielleicht schon tausend mal gemacht 😀 Aber ich glaube nicht das irgendwer permanent Seelentausch betreibt 😀 Jedenfalls weiß man vielleicht auch nicht mit wem man tauscht… Also ich würde jetzt auch nicht mit jedem tauschen wollen. Zumal man auch nicht weiß wie es im Leben des anderen abläuft. Vielleicht hat derjenige es ja noch schlimmer als man selbst. Wahrscheinlich sollte man so einen Tausch doch sehr sehr sehr stark überdenken und pro und contra raussuchen. – ButterflyEffekt24
  • – Kompliziert wäre im Prinzip alles! Man muss sich an einen neuen Körper und eine neue Umgebung mit anderen Menschen gewöhnen, man wäre sehr gefordert. Und wenn es einem nicht gefällt oder zu viel wird und man zurück möchte? Wie ließe sich das bewerkstelligen? – Jus
  • Kompliziert wäre da wohl das Geschlecht. – Momina
  • – Ich glaube der energetische Fingerabdruck. Es gibt Menschen die würde ich unter 100 Menschen wieder erkennen, allein wenn sie nur 5 Zeilen schreiben würden… würde ich nun die Seele tauschen, würden das andere mitbekommen, denke ich. – Schneeflamme
  • – Ein Seelentausch wäre kompliziert, weil es einen ganz anderen Menschen aus mir machen würde, spannend wär’s aber trotzdem. – 0_Lavender_0
  • – Ich denke es ist ziemlich kompliziert, da man sich an sein neues Leben, seinen neuen Körper erst gewöhnen muss. Außerdem muss man die Rolle der Person, mit der man den Seelentausch durchgeführt hat, perfekt spielen können. Vielleicht gibt es ja auch später Probleme dabei, sollte man zurück tauschen wollen. – Tami_Marie
  • – Ich stell mir das kompliziert vor, weil ich glaube das da immer kleine Stücke der eigenen Seele an der anderen hängen bleibt. Weißt du was ich meine? – HCP85
  • – Erst einmal der gesamte Prozess an sich. Das auch wirklich die Seele als Ganzes übertragen wird und auch wieder zurück. Dann ist es natürlich zunächst kompliziert mit dem neuen Körper zurecht zu kommen, geschweige denn mit dem neuen Leben, der Umgebung und den Personen, die zu dieser Person gehören. – Michelle13579
  • – Ich denke man merkt schnell, dass das alte Leben doch gar nicht so schlecht war. – Traubenbaer
  • – Dass ich in einem anderen Körper wäre!! Und ich nicht mit meiner Familie und Freunde sein könnte weil die nicht denken würden das ich es bin! – babysnowwhite25
  • – Natürlich wäre so ein Tausch mit viel Stress verbunden und mit vielen Rückschlägen. Nicht alles wäre easy und möglich. Aber alles beginnt mit einem ersten Schritt Nina_Ravenclaw
  • – Ich glaube sich in einem neuen Körper einzugewöhnen ist ziemlich schwer, da jeder Mensch ja ein anderes Schmerzempfinden hat als andere. Und wenn das einmal geschafft wäre muss diese Person sich ja auch im Leben der anderen zurechtfinden und sich so verhalten, dass Familie und Freunde nichts merken. – Lilly_Buecherwurm
  • – Andere Leute zu überzeugen, wer man wirklich ist. Und mit dem Leben des anderen zurecht zu kommen. – mimmy0305
  • – Ich denke, man weiß nie wirklich, was man bekommt und was passieren wird, daher besteht ein Risiko. Feuerpferd
  • – Ich könnte mir vorstellen, dass die Reaktionen, die meine Seele auf den Charakter und das Handeln des anderen auslösen würden zur allgemeinen Verwirrungen beitragen würde. Welche Wirkung lösen die chemischen Reaktionen, die ja normal im Gehirn passieren und bei jedem Menschen unterschiedlich sind aus, bin ich dann überhaupt noch ich? Oder bin ich dann jemand anderes? – heckenhexe
  • – Es wäre alles neu, man weiß nicht, wie der Mensch mit dem man getauscht hat, gelebt hat, welche Erwartungen, Erfahrungen hat er. Was erwartet er vom Leben, was möchte er gerade erreichen … Das stelle ich mir einfach alles ziemlich schwierig vor. Wer sind Freunde? Wen mag ich gar nicht? Außerdem hätte ich große Angst, dass ich nicht mehr zurück in mein Leben kann und für immer im fremden Körper stecken würde. – Kuhni77
  • – Ich denke das Komplizierteste wäre das Zurrechtkommen mit dem anderen Körper, denn jeder Körper reagiert anders auf äußere Einflüsse. – SkadiHunter
  • – Ich würde nicht alles über die andere Person wissen, was in manchen Situationen echt schlecht sein könnte. – Sophia_Bookaholic
  • – Kompliziert wäre wahrscheinlich, seine eigenen Gedanken komplett abzustreifen und sich in das Leben des Anderen hineinzuversetzen. Was, wenn sich herausstellt, dass der andere doch ganz anders ist, als erwartet? Wenn man sich überhaupt nicht wohlfühlt und komplett fremd ist? Die Frage nach dem Zurück weist schon viele Problematiken auf… – Hannicake
  • – Ich denke es könnte kompliziert werden, wenn man spätestens wieder in sein eigenes Leben möchte mit dem Seelen Tausch. Vllt. klappt es nicht mehr und man ist doch im anderen Leben „gefangen“. – Sintharas
  • – Die Hülle bzw. der Körper könnte da problematisch werden, da ich denke, dass nicht jede Seele zu jedem Körper passt. – Filerimos

.
.

Meine Frage: Wie viel Magie steckt für dich in unserer Welt?
>Ein Video mit einigen eurer schönsten Antworten gibt es hier<


Eure Antworten:

  • – Gaaaaanz viel. Wir haben nur verlernt die Magie in unserer Welt zu sehen, da wir so sehr danach streben die „reale Welt“ zu sehen… Dabei sieht jeder eine andere Realität, da unsere Wahrnehmung unterschiedlich ist… – butterflysbookworld
  • – In unserer Welt steckt ein Hauch Magie – rebeccastuttgart
  • – In unserer Welt steckt sehr viel Magie und es gibt viel zwischen Himmel und Erde, was manche einfach verdrängen, aber was da ist und wenn man dran glaubt, kann man es auch wahrnehmen. – Nicole B.
  • – Es gibt auf jeden Fall etwas Höheres. Ob es Magie ist kann ich nicht genau sagen. Ich denke aber auf jeden Fall das es zB. Menschen gibt, die vorausschauen können oder wiedergeboren wurden.Nadine E.
  • – Sehr viele Dinge, ich meine diese Welt und das Universum ist so riesig und manche Dinge sind eben nur mit der Magie erklärbar 🙂 – Sharon P.
  • – Ich finde die Frage ist schwer zu beantworten. Daher sage ich einfach viel. 🙂 Sabine W.
  • – Ich glaube es steckt schon in gewisser Weise Magie in dieser Welt. Aber ich glaube nur die, die auch dran glauben, könne sie wahrnehmen.Julia P.
  • – Viiel Magie. Glück und Zufall, Schicksal, wahre Träume und ein bisschen Esoterik – man muss nur dran glauben – Mirjam L.
  • – Magie mmh. Ich glaube an Gott und schon an Übersinnliches. Magie ist das ja direkt nicht. Oder doch. . . wer weiß das schon. – Kerstin F.
  • – Das kommt darauf an was man unter Magie versteht. Magisch ist für mich etwas Faszinierendes und davon gibt es sehr viel auf der Welt. Außerdem gibt es auch viele Dinge die wir mit der Wissenschaft immer noch nicht richtig erklären können. Und vielleicht ist die Wissenschaft selbst ja Magie? – Jenny S.
  • – Dank meiner autistischen Tochter besteht die Welt für mich HEUTE nur aus unserer puren Fantasie die wir uns selbst schenken und erschaffen haben, aus dem wir die schönsten Gefühle kennen lernen und so ist jeder Tag für UNS beide eine wundervolle Reise und Erfahrung- man muss sich nur drauf einlassen können! – Jenny S.
  • – Die Welt ist für mich überhaupt nicht magisch. Deswegen verlässt man sich auf Dinge, wie zum Beispiel Bücher oder Filme, um in eine magische Welt abtauchen zu können. – Mhaak
  • – Magische Momente gibt es für mich, ob genügend oder nicht, darüber mache ich mir keine Gedanken. Wenn ich mit dem Herzen sehen und hören kann, sind sie da und machen das Leben unter anderem lebenswerter. – Pelo
  • – Magie klingt etwas abgedroschen. Würde sagen Erstaunliches oder Unerklärliches. –AlexSyndrom
  • – Magie ist ein sehr belegtes Wort. Ich würde sagen es gibt viele Wahrheiten hinter dem Offensichtlichem und hinter den Meinungen und Annahmen der Gesellschaft. Da gibt es viel zu entdecken, das kann mitunter auch „magisch“ sein. – Florian W.
  • – Die Magie in unserer Welt steckt in der Phantasie, in der es keine Grenzen gibt und wir dadurch in der Lage sind nahezu unbegrenzt neue Welten zu erschaffen. – Markus F.
  • – Eigenartig. Darüber habe ich noch nicht wirklich nachgedacht. Dennoch ist die Frage leicht, und mit einer Vielzahl von Möglichkeiten zu beantworten. Eigentlich steckt in so vielem Magie. Jede Geburt ist Magie. Lachen ist magisch, ebenso wie Liebe. Vieles was der Mensch empfindet und tut ist magisch. Aber auch in der Tier- und Pflanzenwelt muss man nicht lange suchen. Man muss nur die Verwandlung einer Raupe nehmen, oder die Photosynthese. Und dann gibt es noch die technischen Errungenschaften. Bilder und Ton abzuspeichern und nach Belieben anzuschauen, jeder Mensch aus einer anderen Epoche würde das als Magie bezeichnen. Wir können fliegen, sogar in den Weltraum. Es sind alltägliche Dinge, die man als gegeben nimmt und man dennoch nicht wirklich versteht. Das beginnt schon beim Storm. Wie kann so etwas wie Energie genutzt und jederzeit abgerufen werden ohne dass es sich einfach auflöst. Ich drücke einen Schalter und muss nicht mal „Lumos“ rufen und das Licht erscheint -ist das nicht schon Magie? – Felix K.
  • – Ganz viel Magie. Am meisten in der Liebe. – Ramona und Hermann
  • – Eindeutig viel Magie, trotz der Wissenschaft und ihrer vielen Erkenntnisse. Man denke nur daran, wie sich zwei Menschen verlieben. Also wenn das keine Magie ist, dann weiß ich es auch nicht – Holger
  • – Nicht viel… traurig aber wahr. Deswegen ist lesen so toll, man kann in magische Welten eintauchen und unsere fade Welt beiseitelegen – Jessyxonex
  • – Für mich persönlich steckt sehr viel Magie in unserer Welt. Es kommt nur darauf an ob man daran glaubt oder nicht. – liv732
  • – Für mich steckt sehr viel Magie in unserer Welt. Überall ist sie vorhanden, man muss nur genau hinsehen – specialang
  • – Meiner Meinung nach gibt es sowas wie Magie, vielleicht nicht so wie es in manchen Kinderbüchern beschrieben wird mit Zauberstab und Feenstaub (obwohl das ja auch von irgendwoher kommen muss) aber ich bin mir sicher, dass es so viele Dinge gibt die wir uns noch nicht einmal vorstellen können, darunter auch die Magie. Wie viel haben wir noch nicht erkundet und trotzdem denken wir, wir wüssten bereits alles und wir Menschen sind ja sowieso dafür bekannt die Dinge die wir uns nicht erklären können aus unseren Köpfen zu verbannen. Niemand kann 100%ig ausschließen, dass es Magie nicht gibt und solange das niemand kann, werde ich daran glauben. – Vivian
  • – Die Welt hat ganz viel Magie zu bieten, man muss nur die Augen und sein Herz dafür öffnen – Zuzi1989
  • – Für mich steckt tatsächlich Magie in unserer Welt. Man muss nur mit offenen Augen durch die Welt gehen. Wenn zum Beispiel der Nebel von den Wiesen aufsteigt, sieht das magisch aus. Wie der kleine Prinz richtig sagt: „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“ – Jacky2708
  • – Sehr viel Magie. Nix passiert ohne Grund. – Dandy
  • – So viel wie wir ihr geben! – shivania
  • – Für mich ist die Welt voller Magie, in jedem Sonnenstrahl an einem wolkenverhangenen Himmel schimmert etwas Besonderes. Kurz um ich bin eine Träumerin aus ganzem Herzen – Gigi282
  • – Meiner Meinung nach gibt es viel Magie in unserer Welt in verschiedenster Form. Ich denke, jeder Mensch trägt wenigstens einen Funken Magie in sich selbst und daher gibt es so viel Magie wie Menschen auf der Welt. – Mysti35
  • – In unserer Welt steckt viel zu wenig Magie, aber man muss sie sich halt dann erträumen – Jessica_Diana
  • – Magie? In unserer Welt? Davon gibt es ganz viel! An jeder Ecke und in jeder Situation unseres Lebens gibt es sie! Wir sind einfach nur zu blind dafür geworden die magischen Dinge in unserer Welt zu sehen… Weil wir aufgehört haben daran zu glauben. Magie steckt in den Bäumen und Blättern. In der Sonne und im Wind. Im Regen und im Schnee und am allermeisten steckt Magie in uns selbst. Es ist das was die Wissenschaft nicht erklären kann. Unsere Welt steckt voller Magie und Wunder, wir müssen nur mal richtig die Augen öffnen um sie zu sehen. – ButterflyEffekt24
  • – Meiner Meinung nach gibt es viel Magie in unserer Welt, nicht immer und nicht überall, aber magisch ist es alle Mal! So bin ich wohl auch auf dieses Buch gekommen 😉 – Jus
  • – Die Welt für mich ist immer magisch, selbst die kleinsten Dinge. – Momina
  • – In unserer Welt steckt viel Magie im Sinne von Energieaustausch, Zauber (der Natur und der Begegnung mit anderen), Kräfte, die in uns schlummern. – 0_Lavender_0
  • – Für mich ist die Welt voller Magie. Meistens sind es die kleinen und alltäglichen Dinge, man muss sich nur ein bisschen umschauen. Die Natur ist so wunderbar und schön so, dass es für mich magisch ist. Der Sternenhimmel, Menschen, Tiere, Gefühle…das alles ist für mich Magie. – Tami_Marie
  • – In unserer Welt steckt ganz viel Magie. Kann man nur nicht immer sehen. Aber alleine der Sternenhimmel abends ist magisch. Er kann zwar wissenschaftlich erklärt werden, aber wer interessiert sich schon für Wissenschaft ? 😀 – HCP85
  • – Es gibt viele kleine magische Momente, die durch ihre Schönheit magisch werden. Echte Magie, also in Form von Hexerei gibt es in unserer Welt leider/ zum Glück nicht: Je nach Standpunkt. – Traubenbaer
  • – Sehr viel!! Es gibt überall Magie!! Alles ist Magie! – babysnowwhite25
  • – Ich persönlich finde eine ganze Menge, ich meine denkt man mal an die ganzen Wunder, die öfter mal passieren. Ich finde Magie ist da eine bessere Erklärung als Zufall. – Lilly_Buecherwurm
  • – Sehr viel. Vielleicht sieht man sie nicht, aber ich glaube daran. – mimmy0305
  • – Sehr viel und zwar überall. Wenn ich die Dinge fühle anstatt nur ihre Oberfläche zu betrachten, kommt mir so viel Magisches entgegen, dass ich manchmal das Gefühl habe, es gar nicht fassen zu können. – Feuerpferd
  • – Sehr viel, wenn man sensibel, emphatisch, menschenfreundlich, naturverbunden ist. – heckenhexe
  • – Ich denke schon, dass es Magie in der Welt gibt. Wir nehmen sie nur viel zu selten wahr, da wir gar keine Zeit mehr haben oder uns nehmen, die Welt einmal in Ruhe zu betrachten. Wir hetzen von Termin zu Termin und verlieren so einige schöne Momente, weil wir sie durch den Stress nicht wahrnehmen. – Kuhni77
  • – Die Magie in unserer Welt ist das geschriebene Wort. – SkadiHunter
  • – Tja.., das ist eine schwere Frage. Mal mehr, mal weniger.Sophia_Bookaholic
  • – Ich denke es steckt schon Magie in unserer Welt, die einfach nur nicht oft genug wahrgenommen wird. Als Magie kann man ja auch so viele schöne Momente und Augenblicke des Lebens zählen, Momente, in denen wir etwas geschafft haben, obwohl wir die Hoffnung schon aufgegeben haben, oder Momente mit lieben Menschen, die wir nie wieder vergessen möchten. Magie steckt überall, sie wird nur nicht gefunden in der Hektik und in dem stressigen Alltag der Menschen heutzutage. Wir erfreuen uns viel an kleinen Dingen! – Hannicake
  • – Ich finde es gibt sehr viel Magie um uns herum. Wir haben nur verlernt sie zu sehen. In jedem Sonnenaufgang oder -untergang steckt etwas Magisches, oder in jedem Regenbogen, zu sehen wie sich die kleinen Kinder für Schneeflocken begeistern können und noch so viele andere magische Momente, die ich gar nicht alle aufzählen kann. Wir müssen nur genau hinschauen und fühlen. – Sintharas
  • – Ich würde sagen, sie ist überall um uns herum. Man muss nur die Augen richtig öffnen. – Filerimos