Im Rahmen der Zeilentanz-Challenge habe ich im September auf instagram, twitter und pinterest mein neustes Buch vorgestellt, an dem ich arbeite. Da der Titel noch nicht offiziell ist, kann ich ihn hier leider noch nicht verraten.
Aber: Ich erzähle euch gern einiges zum Inhalt der neuen Geschichte.

Zu welchem Genre gehört das Projekt❓
Ich antworte eindeutig mit Jugendroman ❗️
Es spielt in der realen Welt, aber es ist nicht ganz klar, ob etwas Übernatürliches geschieht, oder ob man sich hierbei nur täuscht. Wir Leser sind also dazu angehalten, aufzupassen und uns unsere eigene Meinung zu bilden. Man könnte als zweites Genre noch Mystery angeben.

Der Protagonist, also der Hauptcharakter der Geschichte, ist Sara. Sie ist eine Jugendliche, der es schon seit einer ganzen Weile sehr schlecht geht. Traurigkeit, Wut, ein Haufen Probleme und ein leeres Gefühl begleiten sie.
Zu Anfang der Story versucht sie in einer Kurzschlussreaktion, sich das Leben zu nehmen. Doch: Sie überlebt. Und als sie wieder zu Bewusstsein kommt, stellt sich ihre Welt komplett auf den Kopf. Es wird mysteriös!


Seit wann arbeite ich schon an der Geschichte?
Ich musste in alten Word-Dokumenten nachschauen, weil ich nur noch wusste: Auf jeden Fall schon über ein Jahr, Anfang 2018. ⏰
Von diesen storyrelevanten Dokumenten gab es dann einige: Ideen und Zitate, Bilder, Charaktere, Musikinstrumente, Titel-Vorschläge, verschiedene Versionen, Klappentexte und Exposés…
Trotzdem war ich zügig beim Schreiben der Geschichte. Ich war total im Fluss drin. Es ist einfach schön wenn die Ideen einen fluten und man darin abtauchen kann 🍀

Das Bild spiegelt den Flair der Geschichte gut wider.
Nur Schatten und Licht, ein ruhiger, geheimnisvoller See. Nachdenklich, vielleicht auch ein wenig traurig, irgendwie mysteriös und dennoch schön.
Ganz ähnlich fühlt sich auch die Grundstimmung von meinem Projekt an.

Die Macke des Hauptcharakters!
Sara ist ein Mädchen voller Widersprüche. Ihr Leben ist chaotisch und fühlt sich für sie sehr kaputt an. Sie versteht die Welt und die Menschen nicht, gleichzeitig fordert sie aber, dass alle sie zu verstehen haben.
Das wandelt sich im Laufe der Geschichte, aber es ist ein steiniger Weg. Sich fallen lassen und in der Opfer-Rolle zu stecken ist eben leichter, als aufstehen und kämpfen. Aber wenn man sich selbst nicht ändert, ändert sich auch nicht das Leben, das man führt. 🍀 .


Da ich schon seit langem nicht mehr im klassischen Notizbuch schreibe, sondern alles in verschiedenen Word- Dokumenten sammle, kann ich nur einen wahllosen Ausschnitt davon zeigen 😉
Zugegegeben, das ist meist etwas chaotisch, da kommen Szenen, Zitate, Anmerkungen und Handlungen zusammen. Wenn ich die Sachen dann in die Geschichte eingebunden habe, lösche ich sie auch direkt wieder aus den Notizen raus, um es übersichtlicher zu halten.
Ein extra Schreibprogramm wie Papyrus nutze ich übrigens nicht, ich wurstel mir da gern meine eigene Dynamik 😉

Ein Text-Ausschnitt vom Anfang der Geschichte.
Ich hab mich für eine Szene aus dem 1. Kapitel entschieden. Sara erwacht im Krankenhaus, doch plötzlich entdeckt sie eine dunkle, schattenartige Gestalt, mit der sie auch noch sprechen kann.
Alles Einbildung? Oder steckt mehr dahinter? Eine der zentralen Fragen des Buches.
Wo hört objektive Wahrnehmung auf und wo beginnt die Realität jedes einzelnen?

.

Die liebste Eigenschaft am Antagonist, dem Gegner bzw. Widersacher des Protagonisten! Schwierig ist bereits, einen klaren Bösewicht festzulegen.
In aller erster Linie steht sich Sara selbst im Weg. Natürlich gibt es immer wieder Personen, Situationen und Schicksalsschläge, die uns unseren Weg erschweren. Aber letztendlich sind wir selbst das, was uns am meisten voranbringt und zugleich am meisten hindert. Weil jeder mit seinen eigenen Dämonen zu kämpfen hat.
Neben einigen anderen Hindernissen gibt es vor allem ein Kerl, der Sara Probleme bereitet. Die Rede ist von Marvin, ihrem Mitschüler. Auf dem ersten Blick ist er ein richtiger Arsch, der andere gern in die Pfanne haut um sich selbst zu behaupten.
Marvin hat es jedoch geschafft, im Laufe der Geschichte ein Eigenleben zu entwickeln und mehr von sich zu zeigen. Denn Leute sind nicht einfach gut oder böse, sie haben Gründe für ihr Verhalten.
Sara und Marvin verändern sich beide im Laufe der Story – und somit verändert sich auch das Verhältnis der beiden zueinander.
Was ich also an ihm mag? Dass er mehr ist, als es zuerst scheint. Dass er über sich hinauswächst. Und dass der Täter am Ende auch nur ein Opfer anderer Umstände ist.

Die Verfilmung deiner Geschichte!
Das Setting des Films stelle ich mir melancholisch vor, aber auch sehr spannend und chaotisch. Die richtige Atmosphäre wäre wichtig.
Vor allem wäre es auch eine Herausforderung, die schattenartige Gestalt, die Sara wahrnimmt, richtig darzustellen. Es ist menschlich, und doch erkennt man nichts an ihm. Keine Mimik, nur seine Stimme und grobe Umrisse.
Dennoch sind viele Emotionen zwischen ihnen, die man im einem Buch ganz anders vermitteln kann als in einem Film. Es wäre auf jeden Fall spannend zu tüfteln, wie man das mit Bild und Ton anstatt Wort umsetzt ❤️

Ich habe anfangs zwei Ausschnitte vom Cover gezeigt und hier folgt der dritte! 😉
Der Grund, warum ich nicht alles zeige ist, dass das Design noch unter Bearbeitung steht.
Bei der Erstellung helfen mir übrigens zwei gute Freundinnen, die eine als Cover-Model und Künsterlin für die Schrift, die andere für die Fotografie und das Grafikdesign. Ein großes Danke an euch! ❤️

Zeige deinen Arbeitsplatz!
Zugegeben, dieses Foto ist fake as hell! 🔥
Normal liegt meine Katze auf dem Tisch. Und normal liege ich mit dem Laptop im Bett 😉 Das hier ist also höchstens ein ab-und-zu Arbeitsplatz 🤷‍♀️

.

Die Grundidee der Geschichte?
Es geht um die Realität und Facetten dieser. Was ist Einbildung, was Wirklichkeit? Was ist Existenz und wie kommt man einer Identität auf die Schliche? Wer ist dieser Schatten – hat er eine Vergangenheit? Sie wollen herausfinden, ob er wirklich existiert – und wenn ja, welches Leben er einmal gelebt hat.
Gleichzeitig geht es um Saras zerstörte Welt. Sie steht vor einem großen Scherbenhaufen. Wir tauchen in ihre Gefühle ab und werden zusammen mit ihr stärker. Wir lernen mit ihr, Schwächen, Problemen und Hindernissen gegenüberzutreten. Doch gleichzeitig kommen auch neue Schwierigkeiten auf. Denn jemand, der einen Selbstmordversuch hinter sich hat und plötzlich anfängt, mit einer unsichtbaren Gestalt zu sprechen, erntet nicht sehr viel Verständnis.

Der Hauptcharakter im Restaurant!
Sara ist relativ zum Anfang der Geschichte tatsächlich in einem Cafe. Sie hat allerdings kein Geld um sich etwas zu bestellen und sucht nur vor der Kälte Unterschlupf.
Wenn, dann würde sie sich jedoch Spinatnudeln bestellen. Ihr Lieblingsessen! Dazu dann eine heiße Schokolade – denn der Winter ist frostig!

Liebste Eigenschaft am Protagonist! ❤️
Auch wenn sie innerlich zerissen ist, Sara hat ein gutes Herz. Sie möchte den Menschen helfen, die ihr wichtig sind. Sie erzählt nicht von ihren Problemen, weil sie ihnen nicht zur Last fallen will.
Außerdem ist sie clever. Sie lässt sich einiges einfallen, um der Identität des Schattens auf die Spur zu kommen. Sie wird mutig. Und sie reflektiert. Sie hat außerdem eine musikalische Begabung.

Wie schaut der Schreibtisch aus? ✨
Auf Saras Arbeitsplatz steht ihr Computer. Sie schreibt außerdem Tagebuch in einem Notizblock. Ihre Devise: Wenn mich ein Eintrag nervt, reiße ich ihn halt einfach wieder raus! 🤷‍♀️

Die Jahreszeit! ❄️
Die Story spielt Anfang Dezember, also im Winter. Wir befinden uns in einem kleinen Ort nahe Hamburg und das kalte Wetter ist spürbar 🌨
Die eisige Welt passt zur melancholischen Stimmung, die vor allem anfangs stark zu spüren ist.

Die Welt, in der die Geschichte spielt ~
Wir befinden uns in der realen Welt. Oder was ist eigentlich real? 🤔
Es spielt zur heutigen Zeit, sogar ein bisschen in der Zukunft – Winter 2019.
Wir befinden uns in der Umgebung von Hamburg.
Die Welt erscheint unserer Protagonistin hart und rau. Aber auch die schönen Seiten kommen nach und nach zum Vorschein ☀️

.

Welche Farbe würdest du deiner Geschichte geben?
Die seltsamsten Fragen können die interessantesten Antworten hervorbringen! Man muss sich einfach mal darauf einlassen 😉
Ein Blau. Meist blass und hell. Es schlägt jedoch auch einen dunklen, kräftigen Schatten. Im richtigen Licht schimmert es, aber ansonsten erscheint es matt. Es ist eine ruhige Farbe mit viel Tiefe.
Manchmal mischt sich aber auch ein warmer, rötlicher Ton mit ein. Dann wirkt es wie der Himmel bei einem Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang.

.

Lieblingszitat aus dem Projekt ♥
Ich habe einen Moment fast gegen Ende der Geschichte gewählt.
Sara und der Schatten sitzen zusammen und reden darüber, wie schwer es ist, die alten Bahnen, die eigenen Schatten, diese Dsyfunktionalität in uns selbst zu durchbrechen. Und sie sprechen darüber, dass es im Leben nicht darum geht, den einfachen Weg zu wählen, sondern das zu tun, was einem wirklich etwas bedeutet.
In dem Abschnitt gab es einige schöne Zitate, aber ich habe mich für dieses entschieden. Wahrscheinlich weil es etwas ist, das ich auch noch lernen will – vermutlich jeder von uns. Es gibt mir irgendwie Frieden, es zu lesen.

–> Tiere <–
Die Aufgabe erwischt mich auf kalten Füßen 😂 Obwohl ich Tiere total mag, besonders die zum Kuscheln, spielen sie in den meisten meiner Bücher keine Rolle.
Da das Projekt nahe Hamburg spielt, könnte man typischerweise Fische oder Möwen nennen. Oder aber einen Plüschhasen, der eine besondere Rolle in der Story spielt. Aber das als Tier zu bezeichnen ist auch schon geschummelt 😉 .

Jede Geschichte ist besonders.
Aber was macht meine einzigartig?
Es geht um echte Menschen. Um echte Gefühle. Und echte Probleme.
Ich wollte nichts beschönigen, verallgemeinern oder anpassen.
Die Charaktere sind frei und das gefällt mir. Es gibt eine Idee, aber kein festes Skript.
Es spielt in der Realität, und dennoch ist es magisch. Weil sich jeder von uns seine eigene Welt, seine eigenen Wunder erschafft.
Ganz viel ❤️Liebe❤️ für all die erzählten und unerzählten Geschichten da draußen!

.

Was fällt leicht, was schwer?
Schwierig war für mich der Ausgangspunkt: Sara ist unglücklich und versucht sich das Leben zu nehmen. Ob das noch ein Tabu-Thema ist? Die Stimmung ist anfangs drückend, aber sie soll auch nicht erdrücken. Das war eine Gradwanderung, die mich viel Fingerspitzengefühl gekostet hat. Man will nicht verallgemeinern und vor allem nicht bagatellisieren – aber man will das Drama auch nicht überhand gewinnen lassen. Man will bei der Wahrheit bleiben und einen guten Weg, eine Zukunft mit Hoffnung erkämpfen, die dennoch realistisch bleibt. Ich habe den Anfang schon unzählige Male umgeschrieben und verbessert, weil es sich für mich wirklich wie ein großes Pulverfass anfühlt. Aber: man wächst mit seinen Aufgaben! 😉
Erstaunlich leicht war für mich hingegen die schattenartige Gestalt, die Sara begleitet. Was ist er? Wie verhält er sich? Was geschieht mit ihm? Die Fragen haben sich fast von selbst beantwortet. Er ist so lebendig und charismatisch, obwohl er nur ein dunkler Schatten ist. Er hat sich richtig in mein Herz gestohlen und ist vermutlich sogar mein Lieblingscharakter aus der Geschichte 😉

Ein typischer Gegenstand des Protagonisten?
Bei Sara kommt da ihr Tagebuch-Block und ihr Cello in Frage.
Ich hab mich für ihr Musikinstrument entschieden. Sie spielt schon lange und am liebsten Klassik – verschiedene Symphonien.
Der Schatten ist ganz begeistert, als er sie spielen hört. Er beteuert: „Irgendwann verlierst du eine Wette gegen mich. Und dann musst du mir auch etwas vorsingen!“
Und Sara: „Ich verliere nicht gegen dich!“ 😉

.

Deine Playlist beim Schreiben!
Natürlich höre ich viel Musik, wenn ich an meinen Projekten bin. Das regt irgendwie die Kreativität an und fördert die Arbeitsmoral 😉 Es ist meist sehr durchmischt was ich höre, aber tatsächlich auch je Geschichte etwas unterschiedlich. Für bestimmte Szenen möchte man einfach das richtige Feeling schaffen und Songs helfen dabei.
-> Alan Walker – The Spectre
-> System of a Down – lonely day
-> Billie Eilish – Ocean Eyes
-> 3OH!3 – make it easy
-> Disturbed – The Light
-> Delerium – Fallen
Es gibt sogar einen Song, der direkt in der Story vorkommt. Der wird allerdings noch nicht verraten! 😉

Zeit, die anderen Werke vorzustellen!

*Vielleicht sind wir alle Monster* ist ein Jugendthriller und mein erstes veröffentlichtes Buch. Es geht um den Jugendlichen Niklas, der eines Abends einen Mord beobachtet. Aber anstatt diesen zu melden, versucht er selbst mit dem Täter und Angehörigen in Kontakt zu treten. Ein eigenartiges Spiel nimmt seinen Lauf, dass kurz davor ist, alle Emotionen explodieren zu lassen.
.
*Seelenfall* ist mein zweiter Roman, ein Jugendbuch mit ein wenig Fantasy. Die Jugendliche Mina ist unglücklich und wünscht sich eigentlich nichts mehr als ein komplett neues Leben. Gar kein Problem, findet ihr Internetfreund Nightmare, der ihr ein seltsames altes Buch zeigt, dass von kryptischen Ritualen über Seelentausch handelt. Kurzerhand wagt Mina die wahnsinnige Aktion und landet tatsächlich in einem neuen Leben. Doch der anfängliche Traum verwandelt sich schnell in einem Albtraum. Und wer ist dieser Nightmare eigentlich…?

Ein Brief an deinen Hauptcharakter! 📝

Liebe Sara, ich hoffe der Brief gibt dir ein wenig Kraft! ❤️

Beim Schreiben nicht fehlen darf…?
– Motivation
– Inspiration
– Zeit
– Laptop
Nette Zusätze:
– gemütlicher Platz
– Getränke
– Musik
Das wars schon! 📝

Eine aktuelle Szene aus dem Manuskript!
Da ich schon mit schreiben fertig bin, habe ich mich für eine Stelle entschieden, die ich vor kurzem nochmal bearbeitet habe. Da sie etwas länger ist, hier nur ein Ausschnitt davon 😉
Es spielt fast gegen Ende der Geschichte, leitet bereits schon das Finale ein 🤫

Pflanzen in deinem Projekt 🍀
Hmm 🤔 Naja… 🥴 Grünzeug? 🤨
[ 404 Not Found ] 🚫
Es ist Winter ❄️ Da ist nicht so viel mit Grün, zumindest dem natürlichen 🌷 Aber das erste, was kommen wird, sind die Schneeglöckchen 🌱

Stand und Ausblick 👀
Mein Werk ist fertig geschrieben und schon länger in Korrektur. Ich rechne also fest mit nächstem Jahr zur Veröffentlichung 🥳 Bis dahin ist aber noch einiges zu tun 😉
Ansonsten habe ich einige weitere Projekte und Ideen, die sich auf ihre Umsetzung freuen 💪 Also es wird so schnell nicht langweilig! 😂
Jetzt nutze ich die Chance und sage nochmal Danke für diese tolle Challenge. Danke vor allem allen, die es verfolgt oder sogar teilgenommen haben.
Mir hats viel Spaß gemacht, ich bin nächstes Jahr also gern wieder dabei! 🤫 Bis dahin verabschiede ich mich schonmal! Tschüss, Zeilentanz! 📝👯‍♀️